Börsenmedien AG erweitert ihr Angebot um redaktionelle Beiträge der Financial Times auf Deutsch

Kulmbach, 31. März 2022Die Börsenmedien AG erweitert ihr Portfolio und bietet ihren Lesern ab sofort ausgewählte Artikel der Financial Times in all ihren Publikationen in deutscher Sprache an.

Die Börsenmedien AG, Deutschlands führendes Medienhaus für Finanzinformationen, stellt ihren Lesern künftig auch Beiträge aus der Financial Times in deutscher Sprache zur Verfügung. Die englischsprachigen Originaltexte werden vorab in der Börsenmedien AG übersetzt und anschließend in verschiedenen Publikationen des Verlags veröffentlicht.

„Unser Ziel ist es, Privatanlegern jederzeit die bestmöglichsten Inhalte zu bieten und diese Mission nehmen wir sehr ernst. Die Financial Times ist eine der renommiertesten Wirtschaftszeitungen der Welt und eine erstklassige Ergänzung zu unserem Content. Vor allem die investigativen Beiträge rund um Wirecard waren sehr beeindruckend“, so Leon Müller, Chefredakteur des von der Börsenmedien AG herausgegebenen Anlegermagazins DER AKTIONÄR.

Die Financial Times ist eine der weltweit führenden Wirtschaftsnachrichtenzeitungen und international für ihre Autorität, Integrität und Genauigkeit anerkannt. Sie ist Teil der FT-Gruppe, die zu Nikkei Inc. gehört, welche weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter, darunter 700 Journalisten in 40 Ländern, beschäftigt. Zu ihr gehören neben der Financial Times, FT Specialist sowie eine Reihe von Dienstleistungen und Joint Ventures.

Die Artikel stehen den Lesern seit März 2022 in deutscher Sprache zur Verfügung. Zunächst werden die von der Redaktion ausgewählten Artikel online veröffentlicht, weitere Artikel erscheinen dann ungekürzt in verschiedenen Publikationen der Börsenmedien AG – darunter DER AKTIONÄR und das Monatsmagazin einfach börse sowie BÖRSE ONLINE, €uro und €uro am Sonntag, die seit der Übernahme des Finanzen Verlags Teil der Börsenmedien AG sind.


Über die Börsenmedien AG:

Die Börsenmedien AG zählt zu den erfolgreichsten Wirtschaftsverlagen Deutschlands. Durch die Übernahme des Finanzen Verlags ist das größte Verlagsangebot für Privatanleger in Deutschland mit drei Wochen- und zwei Monatstiteln entstanden – DER AKTIONÄR, BÖRSE ONLINE, €uro am Sonntag sowie einfach börse und €uro.

Zahlreiche Fachdienste und mehrere digitale Plattformen – darunter DER AKTIONÄR TV, die 2018 übernommene Website Finanztreff.de und jetzt auch boerse-online.de – verschaffen dem Medienunternehmen auch in der digitalen Welt eine Spitzenposition.

Über 100 Finanzredakteure sowie mehr als 250 Mitarbeiter an den Standorten Kulmbach, München, Frankfurt am Main und Berlin stellen Privatanlegern täglich fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung.