DER AKTIONÄR startet EDITION: Erste Ausgabe erscheint als „Jahrbuch 2020“

  • DER AKTIONÄR unterstreicht mit neuem Label marktführende Position in DACH-Region
  • 220 Seiten starker Wegweiser für Anleger im Börsenjahr 2020 
  • Namhafte Experten: Bofinger, Issing, Kaldemorgen, Mayer, Trichet, u.v.m. – exklusiv im Interview 
  • Umfassendes Themenspektrum: Aktien, Derivate, Edelmetalle, ETFs, Fonds, Immobilien, Kryptowährungen

Kulmbach, 20.12.2019 – Die Börsenmedien AG unterstreicht mit dem Start von DER AKTIONÄR EDITION ihren marktführenden Anspruch unter den deutschsprachigen Anlegermagazinen in der DACH-Region. Den Auftakt der hochwertigen Reihe bildet die Sonderausgabe „Jahrbuch 2020“, in der die größte Kapitalmarktredaktion Deutschlands Anlegern ein umfangreiches Kompendium zur Geldanlage als Wegweiser für das Jahr 2020 mit auf den Weg gibt.

Die oft geforderte Rückbesinnung auf das „Big Picture“ kommt in der tages- und wochenaktuellen Berichterstattung deutscher Medien oftmals zu kurz. Mit DER AKTIONÄR EDITION etabliert die Börsenmedien AG, der führende deutsche Fachverlag für Anlegerpublikationen, eine Serie, die sich bewusst von der tagesaktuellen Berichterstattung unterscheidet. Die erste Ausgabe mit dem Titel „Jahrbuch 2020“ hebt den langfristigen Charakter erfolgreicher Geldanlage hervor und bietet Anlegern einen Leitfaden für das Börsenjahr 2020. Auf 220 Seiten gewährt die Redaktion des AKTIONÄR im Rahmen dieser Ausgabe ihren Lesern tiefe Einblicke in die gegenwärtige Verfassung des deutschen sowie der globalen Aktien- und Kapitalmärkte. 

„Wir sind Marktführer und nehmen diese Rolle wahr, indem wir mit Innovationen nicht zurückhaltend umgehen. DER AKTIONÄR EDITION ist in jeder Hinsicht ein starkes Stück. Für das ‚Jahrbuch 2020‘ haben wir exklusive Inhalte produziert, renommierte Experten getroffen und viele Interviews geführt. Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, unseren Lesern das bestmögliche Produkt zu liefern. Wir werden die Rolle des Marktführers und Innovationstreibers auch in Zukunft konsequent leben – für unsere Leser“, erklärt Leon Müller, Chefredakteur bei der Börsenmedien AG und als solcher verantwortlich für alle redaktionellen Angebote des Hauses.

Neben den Einschätzungen der Experten innerhalb der Redaktion erhalten Leser auch Zugang zu umfangreichem Expertenwissen außerhalb dieser. „Wer sein Geld einfach nur aufs Sparbuch legt, war schon immer schlecht beraten. Deswegen gibt es ja Zeitschriften wie DER AKTIONÄR“, sagt etwa Prof. Dr. Peter Bofinger von der Universität Würzburg, der von 2004 bis Februar 2019 eines der Mitglieder im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (umgangssprachlich auch Wirtschaftsweisen genannt) war. Er ist einer von vielen (inter)national renommierten Experten, die im Heft zu Wort kommen. Darunter u. a. auch der frühere Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) Dr. Jean-Claude Trichet, der ehemalige EZB-Chefvolkswirt Prof. Dr. Otmar Issing, ebenso wie führende Köpfe der Finanzindustrie wie Prof. Dr. Thomas Mayer (Flossbach von Storch), Klaus Kaldemorgen (DWS) oder Karl Ehlerding (Ehlerding Stiftung) und Dirk Grunert (Morgan Stanley).

„Als Marktführer haben wir als AKTIONÄR natürlich eine besondere Verpflichtung gegenüber unseren Lesern. Wir versuchen uns stets weiterzuentwickeln und den Ansprüchen und Bedürfnissen unserer Leser gerecht zu werden. Dazu gehört auch ein ausführlicher Ausblick auf das kommende Börsenjahr sowie die Einschätzung kompetenter Experten aus unserer Redaktion sowie auch außerhalb des Hauses. Wir sind gut vernetzt und nah am Markt. Davon muss auch unsere Leserschaft profitieren“, so Bernd Förtsch, Herausgeber des AKTIONÄR und Vorstandsvorsitzender der Börsenmedien AG. Auch er ist im „Jahrbuch 2020“ vertreten.  

Im Dialog mit AKTIONÄR-Chefredakteur Leon Müller spricht er über die nahenden US-Wahlen, das politische Umfeld für deutsche Anleger, den Negativzins, geeignete Anlageformen für Privatanleger und gewährt Einblick in sein persönliches Portfolio. 

DER AKTIONÄR EDITION ist als „Jahrbuch 2020“ digital seit 18. Dezember 2019 und gedruckt ab 20. Dezember 2019 zum einheitlichen Copypreis von 19,80 Euro erhältlich. Abonnenten des wöchentlich erscheinenden Anlegermagazins DER AKTIONÄR erhalten die Ausgabe im Rahmen ihres Abonnements frei Haus. Die Druckauflage beträgt 37.000 Exemplare. 

Den Schwerpunkt der Inhalte bilden Entwicklungen in und Chancen am Aktienmarkt. Ergänzende Themenfelder schließen Anlageprodukte wie Fonds, ETFs, Rohstoffe, Derivate und Kryptowährungen ein.  

Pressekontakt:

Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
gaertner@quadriga-communication.de
030-30308089-13

Über die Börsenmedien AG:

Die Börsenmedien AG zählt zu den führenden Medienhäusern für Finanzinformationen im deutschsprachigen Raum. Das eigentümergeführte Unternehmen mit Sitz im fränkischen Kulmbach vereint zahlreiche erfolgreiche Marken unter einem Dach, darunter Deutschlands führendes Börsenmagazin DER AKTIONÄR sowie DER AKTIONÄR TV, das Bewegtbildportal für Anleger. Seit ihrer Gründung im Jahr 1989 hat die Gesellschaft immer wieder für Innovationen im Markt gesorgt.

Dabei stand und steht seit jeher ein Ziel im Vordergrund: Privatanlegern fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung zu stellen, jederzeit und über alle Medienkanäle hinweg. Ob in gedruckter Form, über digitale Medien oder im TV. Das ist die Mission der Unternehmensgruppe, die neben dem Hauptsitz in Kulmbach einen weiteren Standort in Frankfurt am Main unterhält. 

zum Pressekontakt