„einfach börse“: Börsenmedien AG bringt neues Monatsmagazin auf den Markt

Kulmbach, 17. Dezember 2020Die Börsenmedien AG ist ab dem 18. Dezember 2020 mit einem weiteren Anlegermagazin auf dem Markt vertreten: „einfach börse – das Magazin für die moderne Geldanlage“ ergänzt das Portfolio des Kulmbacher Medienhauses um einen Monatstitel.

Mit einfach börse – das Magazin für die moderne Geldanlage erweitert die Börsenmedien AG ihr Angebot um einen Titel für Börseninteressierte und Neueinsteiger. Das fortan monatlich erscheinende Magazin erklärt einfach und verständlich das Thema Geldanlage, egal ob es dabei um Aktien, ETFs, Fonds oder Kryptowährungen geht. Praktische Tipps und Empfehlungen bieten echten Mehrwert sowohl für Neueinsteiger und Finanzinteressierte als auch für erfahrenere Anleger.

Inhaltlich verantwortlich ist DER AKTIONÄR-Chefredakteur Leon Müller. Sein Team wird einfach börse mit der hohen Expertise in Sachen Börse kontinuierlich auf- und ausbauen. Leon Müller: „einfach börse kommt zur richtigen Zeit. Nachdem die großen Versicherer wie die Allianz die Beitragsgarantie kippen, die Riester-Rente sich als Kosten-Monster entpuppt und nirgends ein klassischer Zins zu holen ist, stellen sich mehr und mehr Menschen die Frage: Was soll ich tun? Wir liefern darauf und vor allem auf das ‚Wie‘ jetzt Antworten, die sich auch an Menschen richten, die noch kein oder nur geringes Vorwissen haben.“

Im Schwerpunkt-Thema der ersten Ausgabe, „Endlich mehr Geld“, widmet sich die Redaktion dem Aufbau eines drei Punkte umfassenden Anlageplans, von der Erkenntnis über das erfolgreiche Sparen bis hin zur Anlage. Unter anderem mit Ex-BILD-Chefredakteur und -Herausgeber Kai Diekmann, Fondsberater Fabian Förtsch und TV-Star Birgit Schrowange.

Die erste Ausgabe von einfach börse erscheint am Freitag, den 18. Dezember 2020 zum Preis von 5 Euro und wird sowohl als E-Paper als auch als Printausgabe über www.einfachbörse.de erhältlich sein. Im zwölf Ausgaben umfassenden Jahresabonnement ist einfach börse für 50 Euro zu erwerben.   

„DER AKTIONÄR steht heute für die Aktie wie kein zweites Magazin im Markt. Jetzt erweitern wir unser Portfolio, wollen auch denjenigen mit Rat und Tat zu Seite stehen, die noch nicht so viel Vorwissen haben, aber spüren, dass sie was tun müssen und wollen“, erklärt Leon Müller die Verlagsstrategie. DER AKTIONÄR ist mit einer harten Auflage von über 40.000 Exemplaren pro Woche das führende Anlegermagazin im deutschsprachigen Raum. Auch digital verzeichnet die Flagship-Marke der Börsenmedien AG immer neue Rekorde. Im November 2020 erreichte DER AKTIONÄR knapp 30 Millionen Page Impressions und über 13 Millionen Visits (Quelle: IVW) sowie 3,08 Millionen Leser (Quelle: AGOF). In der IVW-Kategorie „Wirtschaft/Finanzen/Job/Karriere“ erzielt DER AKTIONÄR Online damit die höchste Reichweite unter allen Magazin- und Zeitungsangeboten aus dem Segment der Wirtschafts- und Finanztitel.

Über DER AKTIONÄR:

DER AKTIONÄR ist eine feste Größe unter den Wirtschaftstiteln in Deutschland. 1996 erstmals erschienen, ist Deutschlands führendes Börsenmagazin heute Pflichtblatt an allen deutschen Börsen und belegt regelmäßig vordere Plätze in den Rankings der meistverkauften Wirtschaftszeitschriften. Als einziger Wirtschaftstitel schaffte es DER AKTIONÄR in diesem Jahr unter die Top 100 der umsatzstärksten Magazine am Kiosk.

Zentrales Element des wöchentlich erscheinenden Magazins sind das Aktien-Musterdepot, das Anlegern eine starke Orientierungshilfe ist, sowie der Chart-Check – Letzterer ist in seiner Form einzigartig: Woche für Woche veröffentlicht die Redaktion Dutzende Updates zu laufenden Empfehlungen. Abgerundet wird das Heft durch einen umfangreichen Statistikteil.

Im Vordergrund steht dabei stets ein Ziel: Privatanlegern jederzeit fundierte und geldwerte Informationen zur Verfügung zu stellen. Neben dem Bewegtbildportal DER AKTIONÄR TV sowie weiteren digitalen Angeboten gehören auch zahlreiche Fachdienste zum Portfolio, die sich umfassend mit den Themen Börse, Aktien und Geldanlage beschäftigen.