POWERED BY
Logo DER AKTIONÄR

DER OPTIONSSCHEINDIENST: Clever INVESTIEREN, Gewinne MAXIMIEREN

Es müssen nicht immer nur exotische oder spekulative Werte sein, um satte Renditen zu erzielen.

Entscheidend ist die richtige Strategie!

Der Name ist Programm: Bei diesem Börsendienst setzt Chefredakteur Leon Müller und sein Team von Deutschlands führendem Börsenmagazin ausschließlich auf Optionsscheine, um kurz- und mittelfristig dreistellige Gewinne zu erzielen. Die Mischung macht's: konservative und spekulative Werte sollen zum gewünschten Ergebnis führen und bilden damit die perfekte Ergänzung zu Ihrem Portfolio.

Seit Startschuss Ende Mai 2021 stehen die Zeichen auf Top-Performance: Allein nach den ersten drei Monaten verzeichnet der Optionsscheindienst ein Plus von 33,8 Prozent! (Stand 24.8.2021)

Icon Depotgröße

Depotgröße
10 Optionsscheine

Icon Startkapital

Startkapital
10.000 € Echtgeld

Icon Anlagezeitraum

Anlagezeitraum
Mittelfristig



Top-Performer der ersten drei Monate

BioNTech in US-Dollar

Stand 25. August 2021
+202 %
Performance Chart BioNTech: +202 %

Als einen der ersten Optionsscheine kaufte das Optionsscheindienst-Team um Leon Müller BioNTech am 25. Mai 2021. Dank des Erfolgs seines Corona-Impfstoffs verzeichnete das Mainzer Unternehmen einen riesigen Sprung bei Umsatz und Gewinn, was einen dynamischen Kursanstieg zur Folge hatte.
Bereits am 21. Juli nahm der Dienst 92 Prozent Gewinn mit. Fünf Tage später erfolgte der Komplettverkauf mit plus 187 Prozent. Gleichzeitig rollte der Dienst den Gewinn in einen zweiten Schein auf BioNTech mit längerer Laufzeit und höherem Strike.
Nach aktuellem Stand hat der Optionsscheindienst mit BioNTech ausgehend vom Anfangsinvestment eine Rendite von 202 Prozent erzielt.

NVIDIA in US-Dollar

Stand 25. August 2021
+315 %
Performance Chart Nvidia: +315 %

Nvidia hat sich ebenfalls in den zweistelligen Plusbereich durchgeschlagen. Das OSD-Team kaufte den Optionsschein am 1. Juni 2021 bei 4,49 Euro. Der Grund: Die Aktie von Nvidia war einer der besten Momentum-Plays der vergangenen Jahre. Das Papier hatte sich in den letzten zehn Jahren verfünfundvierzigfacht (45x). Mit der Ankündigung des Aktiensplits Ende Mai hatte Nvidia noch einmal den Startschuss für eine neue Rallye gegeben. Am 17. Juni 2021 nahm das Optionsscheindienst-Team die ersten Gewinne von über 100 Prozent bei einem Kurs von 9,40 Euro mit. Ein zweiter Teilverkauf erfolgte Anfang August. Aktueller Stand: 315 Prozent Plus.
Mit dem verbleibenden Teil der Position setzt der Optionsscheindienst auf weiter steigende Kurse.

Goldman Sachs in US-Dollar

Stand 26. August 2021
+64 %
Performance Chart Goldman Sachs: +64 %

Das Optionsscheindienst-Team hat bereits zum Start des Dienstes am 25. Mai 2021 einen Schein auf Goldman Sachs ins Depot aufgenommen, da die US-Bank im Branchenvergleich unter anderem eine sehr attraktive Bewertung aufwies. Hinzu kam, dass sich der Überschuss im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr fast verfünffacht hatte und das IPO-Geschäft glänzend läuft. Mit einem 2021er-KGV von 8 war die Aktie vergleichsweise günstig bewertet.
Das Investment ging auf. Das Team des Optionsscheindienst führt Goldman Sachs mit einem Buchgewinn von 64 Prozent.

Intuitive Surgical in US-Dollar

Stand 25. August 2021
+104 %
Performance Chart Intuitive Surgical: +104 %

Der Einstieg beim Medizintechnikunternehmen Intuitive Surgical am 29. Juni 2021 zu einem Kurs von 62 Cent hat sich ebenfalls gelohnt. Das Papier stand kurz vor seinem zweiten Aktiensplit. Bereits 2017 stand die Aktie von Intuitive Surgical nahe der 1.000-Dollar-Marke. Damals gab das Unternehmen seinen Aktionären für seine „alte“ Aktie drei „neue“. Vier Jahre später stand das Papier wieder deutlich über 900 Dollar.
Das OSD-Team hatte die Lage frühzeitig erkannt und sich mit einem Schein entsprechend positioniert. Nach Runde 1 stand hier ein Plus von 104 Prozent.

Entscheidend ist die richtige Strategie!

Bereits in der Vergangenheit hat die AKTIONÄR-Redaktion ein sicheres Händchen bei der Auswahl von Optionsscheinen bewiesen.

Im Juni 2020 veröffentliche DER AKTIONÄR das „AKTIONÄR Optionsschein-Paket“ als Aktienreport.
Nach 6,5 Monaten verzeichnete das Depot ein Plus von 300 Prozent.

Icon Snap

Snap

Optionsschein
+782 %
Icon Peloton

Peloton Interactive

Optionsschein
+717 %
Icon SolarEdge

SolarEdge

Optionsschein
+480 %
Icon Zalando

Zalando

Optionsschein
+402 %

Anlagezeitraum: 22. Juni 2020 – 14. Januar 2021

Zum richtigen Optionsschein in drei Schritten

Die Auswahl der Optionsscheine erfolgt stets nach dem gleichen Muster:

  1. Fundamentaldaten-Check

    Der Optionsscheindienst setzt vorwiegend auf konservative Aktien. So konnte die AKTIONÄR-Redaktion beispielswiese im DER AKTIONÄR-Hebeldepot mit einem Call-Optionsschein auf Daimler seit Aufnahme am 5. Januar 2021 ein Plus von 300 Prozent erzielen.
    Wichtig ist stets: Stimmen Umsatz- und Gewinnentwicklung der Werte sowie weitere relevante Kennziffern, zieht die AKTIONÄR-Redaktion den Basiswert in Betracht.

  2. Chart-Check

    Neben den wichtigsten Kennzahlen muss natürlich auch das gesamte Chartbild der Aktie stimmen. Besteht aus Sicht der Technischen Analyse Potenzial für eine weitere deutliche Wertentwicklung, so ist der Selektionsprozess für den Basiswert abgeschlossen.

  3. Optionsschein-Auswahl

    Im letzten Schritt vergleicht die AKTIONÄR-Redaktion verschiedene Optionsscheine miteinander, um den Schein mit der optimalen Hebelwirkung zu identifizieren. Erst dann wird das Papier in das Optionsscheindienst-Echtgeld-Depot gekauft.

Hinweis: Sollte der empfohlene Optionsschein bei Ihrem Broker nicht handelbar sein, so haben Sie immer die Möglichkeit auf einen von der Redaktion zusätzlich empfohlenen Ersatzschein auszuweichen.

Die AUTOREN

Portrait Leon Müller
LEON MÜLLER – Chefredakteur DER AKTIONÄR

Für den „Optionsscheindienst“ suchen Chefredakteur Leon Müller und sein Team die zehn besten Optionsscheine aus.

DER AKTIONÄR verfügt über eine der größten Fach-Redaktionen in Deutschland und vereint damit mehrere hundert Jahre an Expertise in Sachen Börse und Geldanlage unter einem Dach.

Seit Jahren ist das Wochenmagazin die erste Anlaufstelle für Aktionäre in Bundesrepublik und zählt zu den führenden Börsenpflichtblättern im deutschsprachigen Raum.

Mit über 60.000 wöchentlich verkauften Exemplaren ist DER AKTIONÄR das Fachmagazin für Ihre Geldanlage.

Der BÖRSENDIENST

Mit dem Optionsscheindienst abonnieren Sie das geballte Fachwissen der 40-köpfigen AKTIONÄR-Redaktion. Die Theorie ist das eine, doch wir handeln praxisorientiert und eröffnen für diesen Dienst ein Echtgeld-Depot mit einem Startvolumen von 10.000 Euro beim Onlinebroker flatex¹.

Ihre Vorteile:

  • Wöchentlicher Report zur Entwicklung der Positionen per E-Mail
  • Ergänzende Updates zu Empfehlungen und Transaktionen per E-Mail oder SMS (optional)
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Handel mit Optionsscheinen²
  • Auswahl von 10 Optionsscheinen, geprüft von der AKTIONÄR-Redaktion
  • Konkrete Handlungsempfehlungen und Know-how rund um das Thema Optionsscheine
  • Starterdepot für alle Neu-Abonnenten mit Einstiegsgrößen
  • Jederzeit Einblick in das Optionsscheindienst-Depot in Ihrem Online-Kundenkonto
  • Online-Zugang zum Ausgabenarchiv
  • Persönlicher E-Mail-Support

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatexDEGIRO AG, die unter den Marken flatex und DEGIRO Online-Brokerage betreibt.

Bitte beachten Sie, dass sie für den Handel mit Optionsscheinen eine Termingeschäftsfähigkeit für Ihr Depot benötigen.

Kostenlose Leseprobe laden

Logo DER OPTIONSSCHEINDIENST

Ihre nächste Einstiegschance!

Mit der Eintragung in unsere kostenlose Warteliste erfahren Sie VOR allen anderen, wann der Optionsscheindienst in die nächste Runde geht, und profitieren vom exklusiven Vorzugsrecht.