POWERED BY
Logo DER AKTIONÄR

DER OPTIONSSCHEINDIENST: Clever INVESTIEREN, Gewinne MAXIMIEREN

Es müssen nicht immer nur exotische oder spekulative Werte sein, um satte Renditen zu erzielen.

Entscheidend ist die richtige Strategie!

Der Name ist Programm: Bei diesem Börsendienst setzt die Redaktion von Deutschlands führendem Börsenmagazin ausschließlich auf Optionsscheine, um kurz- und mittelfristig dreistellige Gewinne zu erzielen. Die Mischung macht's: konservative und spekulative Werte sollen zum gewünschten Ergebnis führen. In der Vergangenheit wurden auch mit konservativen Werten wie Deutsche Post, Siemens und Daimler dreistellige Renditen erzielt.

Icon Depotgröße

Depotgröße
10 Optionsscheine

Icon Startkapital

Startkapital
10.000 € Echtgeld

Icon Anlagezeitraum

Anlagezeitraum
Mittelfristig

Icon Ziel

Ziel
Verdopplung in 2021

Bereits in der Vergangenheit hat die AKTIONÄR-Redaktion ein sicheres Händchen bei der Auswahl von Optionsscheinen bewiesen.

Im Juni 2020 veröffentliche DER AKTIONÄR das „AKTIONÄR Optionsschein-Paket“ als Aktienreport.
Nach 6,5 Monaten verzeichnete das Depot ein Plus von 300 Prozent.

  • 8 von 10 Optionsscheinen erzielten einen deutlichen Gewinn
  • 6 von 10 Optionsscheinen hatten sich mehr als verdoppelt
  • 6 von 10 Optionsscheinen hatten sich vervielfacht
Icon Snap

Snap

Optionsschein
+782 %
Icon Peloton

Peloton Interactive

Optionsschein
+717 %
Icon SolarEdge

SolarEdge

Optionsschein
+480 %
Icon Zalando

Zalando

Optionsschein
+402 %

Anlagezeitraum: 22. Juni 2020 – 14. Januar 2021

Zum richtigen Optionsschein in drei Schritten

Die Auswahl der Optionsscheine erfolgt stets nach dem gleichen Muster:

  1. Fundamentaldaten-Check

    Der Optionsscheindienst setzt vorwiegend auf konservative Aktien. So konnte die AKTIONÄR-Redaktion beispielswiese im DER AKTIONÄR-Hebeldepot mit einem Call-Optionsschein auf Daimler seit Aufnahme am 5. Januar 2021 ein Plus von 300 Prozent erzielen.
    Wichtig ist stets: Stimmen Umsatz- und Gewinnentwicklung der Werte sowie weitere relevante Kennziffern, zieht die AKTIONÄR-Redaktion den Basiswert in Betracht.

  2. Chart-Check

    Neben den wichtigsten Kennzahlen muss natürlich auch das gesamte Chartbild der Aktie stimmen. Besteht aus Sicht der Technischen Analyse Potenzial für eine weitere deutliche Wertentwicklung, so ist der Selektionsprozess für den Basiswert abgeschlossen.

  3. Optionsschein-Auswahl

    Im letzten Schritt vergleicht die AKTIONÄR-Redaktion verschiedene Optionsscheine miteinander, um den Schein mit der optimalen Hebelwirkung zu identifizieren. Erst dann wird das Papier in das Optionsscheindienst-Echtgeld-Depot gekauft.

Hinweis: Sollte der empfohlene Optionsschein bei Ihrem Broker nicht handelbar sein, so haben Sie immer die Möglichkeit auf einen von der Redaktion zusätzlich empfohlenen Ersatzschein auszuweichen.

BESSERE PERFORMANCE mit dem richtigen HEBEL


Vergleicht man ein Aktiendepot mit einem Optionsscheindepot, das auf den Werten des Aktiendepots basiert, so können Anleger eine deutlich höhere Performance verzeichnen.

Das AKTIONÄR Hebeldepot erreicht eine ca. siebenfache Performance gegenüber dem reinen Aktien-Depot (Backtest).


Entwicklung Januar bis Mai 2021:  Aktiendepot +14,3 %, Hebel-Depot: +98,5 %

Die AUTOREN

Portrait Leon Müller
LEON MÜLLER – Chefredakteur DER AKTIONÄR

Für den „Optionsscheindienst“ suchen Chefredakteur Leon Müller und sein Team die zehn besten Optionsscheine aus. Das Ziel: das Startkapital bis Jahresende mindestens verdoppeln.

DER AKTIONÄR verfügt über eine der größten Fach-Redaktionen in Deutschland und vereint damit mehrere hundert Jahre an Expertise in Sachen Börse und Geldanlage unter einem Dach.

Seit Jahren ist das Wochenmagazin die erste Anlaufstelle für Aktionäre in Bundesrepublik und zählt zu den führenden Börsenpflichtblättern im deutschsprachigen Raum.

Mit über 60.000 wöchentlich verkauften Exemplaren ist DER AKTIONÄR das Fachmagazin für Ihre Geldanlage.

Der BÖRSENDIENST

Mit dem Optionsscheindienst abonnieren Sie das geballte Fachwissen der 40-köpfigen AKTIONÄR-Redaktion. Die Theorie ist das eine, doch wir handeln praxisorientiert und eröffnen für diesen Dienst ein Echtgeld-Depot mit einem Startvolumen von 10.000 Euro beim Onlinebroker flatex¹.

Ihre Vorteile:

  • Wöchentlicher PDF-Report zur Entwicklung der Positionen
  • Schritt-für-Schritt Anleitung für den Handel mit Optionsscheinen²
  • Auswahl von 10 Optionsscheinen, geprüft von der AKTIONÄR-Redaktion
  • Konkrete Handlungsempfehlungen und Know-how rund um das Thema Optionsscheine
  • Optionaler SMS-Dienst in Echtzeit, sobald es Änderungen in Ihrem Depot gibt
  • Jederzeit Einblick auf das Optionsscheindienst-Depot in Ihrem Online-Kundenkonto

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatexDEGIRO AG, die unter den Marken flatex und DEGIRO Online-Brokerage betreibt.

Bitte beachten Sie, dass sie für den Handel mit Optionsscheinen eine Termingeschäftsfähigkeit für Ihr Depot benötigen.

Logo DER OPTIONSSCHEINDIENST

Ihre nächste Einstiegschance kommt bald!

Warteliste
Mit der Eintragung in unsere kostenlose Warteliste erfahren Sie vor allen anderen, wann "Der Optionsscheindienst" in die nächste Runde geht.