DER AKTIONÄR 52/23 + 01/24

Erscheinungsdatum
DER AKTIONÄR 52/23 + 01/24

Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Gesucht wird die neue Apple, Nvidia oder Novo Nordisk – das sind die großen AKTIONÄR-Favoriten für 2024

Auf der Zielgeraden hat sich dieses Börsenjahr im Hinblick auf den DAX tatsächlich noch von einem guten zu einem sensationellen Jahr entwickelt. Satte 20 Prozent ging es für Deutschlands Leitindex in diesem alles andere als störungsfreien Jahr nach oben. Geht es auch 2024 so weiter?

In der prall gefüllten Doppelausgabe blickt DER AKTIONÄR zurück auf die Tops und Flops des Jahres und schaut nach vorn auf die Möglichkeiten, die sich für Anleger im neuen Börsenjahr ergeben. Außerdem verrät Ihnen jeder Redakteur seinen persönlichen Favoriten für 2024. Welche Titel treten in die Fußstapfen von EQS Group (+62 Prozent), Apple (+44 Prozent) oder ASML (+28 Prozent)?

Weitere Themen im Heft:

  • Alles aus einer Hand

    Dieser Allrounder hat zahlreiche Tools im Programm, um vom KI-Boom zu profitieren. Die immer bessere Monetarisierung sollte das Geschäft antreiben und der Aktie neue Hochs bescheren. (S. 19)
  • Hidden Champion

    Starke Mischung: Marktführer in einer Nische, hohe Managementqualität, solide Wachstumsperspektiven und eine günstig bewertete Aktie, die quasi am Boden liegt. (S. 24)
  • Der neueste Schrei

    Luxussorgen? Nicht bei diesem exquisiten Titel! Der Konzern hat in diesem Jahr abgeliefert. Dennoch kam die Aktie unter Druck. 2024 sollte aber ein Comeback möglich sein, denn die kleine Schwestermarke ist voll auf Erfolgskurs. (S. 28)
  • Günstig wie nie zuvor

    Die Aktie dieses Spezialchemie-Konzerns wurde in den vergangenen Monaten arg gebeutelt und ist nun gemessen am Buchwert so günstig wie noch nie. Eine gute Chance für Mutige. (S. 32)
  • Comeback-Kandidat

    Das Hamburger Biotech-Unternehmen hat ein schwieriges Jahr 2023 hinter sich. Die starke Positionierung bei einer Vielzahl von Top-Trends in der Branche dürfte sich jedoch immer mehr auszahlen und die Aktie wieder verstärkt in den Fokus rücken. (S. 38)

Weitere Ausgaben

Alle Ausgaben ansehen