You have selected English as the language for this page. Unfortunately, your requested product is currently only available in German.

AKTIONÄR 34/19

Date of publication: 8/16/2019
Author: Börsenmedien AG

Buy now

Auch wenn Donald Trump am Dienstag im Handelsstreit eingelenkt hat: Die Anleger sind verunsichert, viele Charts angeschlagen. Der US-Präsident ist unberechenbar – und das ist Gift für die Aktienkurse. Doch auch in schwierigen Zeiten wie diesen gibt es etliche Möglichkeiten, wie Anleger ihren Renditehunger stillen können.

Handelskrieg, Angst vor der Rezession und US-Leitzinsen, die nicht schnell genug fallen: Die Börsianer haben derzeit einiges zu schlucken.

„Uns steht ein heißer Börsenherbst bevor“, sagt Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers. Die Unsicherheit ist spürbar.

Was sollen Anleger nun tun? Alle Aktien verkaufen? Keineswegs. Die Chance auf Top-Performance ist immer da. Derzeit empfiehlt es sich für Anleger angesichts der ganzen Unsicherheiten, ein paar sichere Häfen anzusteuern. Mit welchen Investments Sie Ihr Depot krisenfest und trotzdem renditestark machen, lesen Sie im neuen AKTIONÄR.

Weitere Themen im Heft:

  • Neue Blütephase

    Die Verschnaufpause bei den Cannabis-Aktien könnte schon bald beendet sein. Starke Quartalsergebnisse und weitere Fortschritte in der weltweiten Legalisierung beflügeln. DER AKTIONÄR stellt einen neuen potenziellen Gewinner vor. (S.10)
  • Das Ass im Ärmel

    Der Pharma-Konzern Merck & Co befindet sich operativ auf der Überholspur. Diese Entwicklung ist auf das Krebsmittel Keytruda zurückzuführen. DER AKTIONÄR zeigt auf, warum dieser Trumpf auch in den nächsten Jahren stechen sollte. (S.24)
  • Feuer frei!

    Online-Games und E-Commerce zählen zu den wachstumsstärksten Branchen im asiatischen Internet. Mit diesem Unternehmen setzen Anleger auf einen Newcomer, unter dessen Dach sich zwei der populärsten Anbieter in diesen Bereichen tummeln. (S.26)
  • „Wir sprechen von einem Megatrend“

    Die Quartalszahlen zeigen: Puma ist weiterhin in bestechender Form. Die Aktie der deutschen Nummer 2 hinter Adidas läuft und läuft. Puma-Chef Bjørn Gulden ist sich sicher, dass der Konzern noch Luft nach oben hat. (S.28)
  • Epische Performance

    Dieses Unternehmen wächst zehnmal schneller als der Konkurrent und sorgt für eine Verdreifachung der Marktanteile. Was macht da wohl die Aktie? (S.38)



Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Other issues View all issues

Ausgabe 49/21 01.12.2021

Ausgabe 49/21

780 €

Further information

Ausgabe 48/21 24.11.2021

Ausgabe 48/21

780 €

Further information

Ausgabe 47/21 17.11.2021

Ausgabe 47/21

780 €

Further information

Ausgabe 46/21 10.11.2021

Ausgabe 46/21

780 €

Further information