DER AKTIONÄR 49/23

Erscheinungsdatum
DER AKTIONÄR 49/23

Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Bullen bleiben am Drücker – jetzt 100%-Chance nutzen

Die Börsen springen an, die Jahresendrally läuft. Trotzdem trauen viele Anleger dem Frieden nicht und haben sich defensiv platziert: Mit 5,8 Billionen Dollar steckt so viel Geld wie noch nie zuvor in den globalen Geldmarktfonds. Reichlich Geld, das in Aktien investiert werden könnte. Und die haben so richtig Nachholbedarf!

53 Prozent der Titel im S&P 500 notieren seit Jahresbeginn im Minus. Im DAX hat jeder dritte Titel an Wert verloren. Zeit für einige Titel, diese Verluste aufzuholen. DER AKTIONÄR hat 7 Unternehmen identifiziert, bei denen jetzt sowohl Investmentstory als auch Chartbild überzeugen – hier sind sogar bis zu 100 Prozent drin.

Weitere Themen im Heft:

  • Genau auf den Punkt

    Die Präzisionsonkologie gilt als Revolution in der Krebsbehandlung. Der Hot-Stock der Woche spielt dabei ganz oben mit. In den kommenden Jahren will das Unternehmen aber noch einmal richtig Gas geben. (S. 10)
  • Jeden Dollar wert

    Im Kreis der Magnificent 7 belegt der Top-Tipp der Woche im laufenden Börsenjahr bei der Performance den vorletzten Platz, doch die Entwicklung täuscht darüber hinweg, wie erfolgreich der Konzern tatsächlich ist. (S. 28)
  • Zinsgipfel erreicht

    Die Zinsen in der Eurozone haben den Peak fast erreicht. Eine noch unbekannte Bank-Aktie hat aber beste Voraussetzungen, die Welle ein wenig länger zu reiten – auch wegen knackiger Ausschüttungen. (S. 30)
  • Silbers steiniger Weg

    Obwohl Gold in der Nähe eines Allzeithochs notiert, kam Silber lange Zeit nicht in die Gänge. Doch nun melden sich die Bullen zurück … wenn auch nach wie vor etwas zaghaft. (S. 32)
  • Sam Altman ist zurück – und jetzt?

    Kurz nach seinem unerwarteten Rauswurf kehrt Sam Altman wieder als CEO zu OpenAI zurück. Jetzt erweitert das Unternehmen seinen Vorstand und denkt über Änderungen der Managementstruktur nach. Was bedeutet das für die Anleger, Risikokapitalgeber und Microsoft? (S. 42)

Weitere Ausgaben

Alle Ausgaben ansehen