AKTIONÄR 07/16

Erscheinungsdatum: 10.02.2016
Seiten: 100
Autor: Börsenmedien AG
Erscheinungsform: PDF Download

780 € inkl. MwSt.

Jetzt kaufen

Die deutsche Bundesregierung hat bekannt gegeben, die Obergrenze für Bargeldgeschäfte von 15.000 auf nur noch 5.000 Euro abzusenken. Das sollte aber erst der Anfang gewesen sein. Denn bereits auf dem nächsten Treffen der europäischen Finanzminister soll über das Thema einer einheitlichen Bargeldobergrenze für die Europäische Union gesprochen werden. Und da die Obergrenzen in Ländern wie etwa Italien, Spanien und Frankreich deutlich darunter liegen, ist davon auszugehen, dass die neue 5.000-Euro-Grenze für Deutschland in naher Zukunft noch einmal drastisch gesenkt wird.

Welche Folgen hat der baldige Bargeld-Tod für Ihr Vermögen? DER AKTIONÄR zeigt ein denkbares Szenario nach dem Ende des Bargelds auf. Darüber hinaus erfahren Sie, mit welchen Vermögensklassen Sie aller Voraussicht nach beträchtliche Verluste erleiden werden. Erfahren Sie jetzt im neuen AKTIONÄR, welche beiden Anlageklassen die heimlichen Gewinner der Abschaffung des Bargelds sind. Damit aber nicht genug: DER AKTIONÄR hat ein starkes Paket von zehn aussichtsreichen Anti-Bargeld-Aktien im Gepäck. Erfahren Sie jetzt mehr über die kommenden Gewinner der bargeldlosen Gesellschaft.

Weitere Themen im Heft:

  • Kluger Schachzug

    3D-Metalldruck wird den Produktionsprozess vieler Industrieunternehmen revolutionieren. Mit dieser Firma aus Deutschland profitiert der Anleger.
  • Aus eins mach zwei

    Alcoa steht vor der Aufspaltung. Ein berüchtigter Hedge-Fonds-Manager positioniert sich. Und Anleger sollten diesem Beispiel folgen.
  • FANG die Super-Aktien

    Die FANG-Aktien, also Facebook, Amazon, Netflix und Google (jetzt Alphabet) waren die Stars im Jahr 2015. Ob diese Super-Aktien in diesem Jahr weitersteigen, hängt auch vom Super Bowl ab.
  • Investment-Check K+S

    Sollten Anleger bei der zuletzt gebeutelten Aktie des Düngemittel- und Salzherstellers jetzt zugreifen?
  • „Die größte Schlacht“

    Constantin Medien geht aufs Ganze: Mit dem neuen Vorstandschef könnte die Bundesliga-Überraschung gelingen. Für Fantasie sorgt zudem ein Deal mit Netflix.
  • Bomben-News bei WCM

    Der Immobilienkonzern WCM hat einen neuen Großaktionär. Der Einstieg kommt überraschend und spricht für dessen Wachstumsstory.



Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Weitere Ausgaben Alle Ausgaben ansehen

Ausgabe 04/21 20.01.2021

Ausgabe 04/21

780 €

weitere Infos

Ausgabe 03/21 13.01.2021

Ausgabe 03/21

780 €

weitere Infos

Ausgabe 02/21 05.01.2021

Ausgabe 02/21

780 €

weitere Infos

Ausgabe 01/21 29.12.2020

Ausgabe 01/21

780 €

weitere Infos