You have selected English as the language for this page. Unfortunately, your requested product is currently only available in German.

AKTIONÄR 37/20

Date of publication: 9/4/2020
Author: Börsenmedien AG

Buy now

Tech ist Trumpf bei den Aktionären. Apple ist mittlerweile mehr wert als alle DAX-Aktien zusammengenommen. Im Nasdaq 100 ziehen überwiegend sieben Big-Tech-Unternehmen aufgrund ihrer Marktkapitalisierung den Index nach oben. Der S&P 500 mit immerhin 500 Aktien im Bestand würde ohne die glorreichen Sieben auf der Stelle treten. Mit den permanent steigenden Kursen steigen auch die Preise der Aktien, was Kleinanleger abschreckt. Wenn 500 Euro oder über 1.000 Euro für eine einzige Aktie aufgerufen werden, streikt bei manchen der Geldbeutel, zusätzlich greift ab Überschreitung einer gewissen Schwelle ein psychologischer Effekt, der eine Aktie als teuer erscheinen lässt. Die Lösung: ein Aktiensplit.

Apple und Tesla haben es vorgemacht, mit einem Verhältnis von 1:4 bzw. 1:5. Plötzlich erscheinen die Titel nicht mehr überteuert und überhitzt, sondern günstig bewertet und mit viel Luft nach oben. Neue Käufer drängen in den Markt, die wiederum die Kurse nach oben treiben. Allein seit Ankündigung des Splits konnte Apple weitere Kursgewinne von über 25 Prozent verzeichnen. DER AKTIONÄR gibt seinen Lesern die Gelegenheit, von der möglichen Kurssteigerung durch einen Aktiensplit enorm zu profitieren. Die Redaktion stellt zehn potenzielle Split-Kandidaten vor und hat zudem einen Index entwickelt, der diese Aspiranten in einem Basket vereint, so dass keine zehn Einzelinvestments getätigt werden müssen.

Weitere Themen im Heft:

  • Die volle Ladung

    Mit Wasserstoff-Fantasie: Dieses Unternehmen schlägt das nächste Kapitel einer Erfolgsstory auf. (S. 10)
  • Fels in der Brandung

    Dieses Unternehmen arbeitet auch in der Coronakrise hochprofitabel. Die Aktie lockt mit einer satten Dividendenrendite und einem spannenden Chart (S. 22)
  • Völlig losgelöst

    442 Milliarden Dollar – so viel bringt Tesla mittlerweile auf die Börsenwaage. Drei Mal so viel wie BMW, Daimler und Volkswagen zusammen. Übertreibt der Markt oder ist für Tesla sogar noch mehr drin? (S. 32)
  • Der 5-Dollar-Gamechanger?

    Dieser Diagnostik-Spezialist setzt mit einem Corona-Schnelltest neue Maßstäbe. Zum Leidwesen der Konkurrenz. (S. 36)
  • Es geht wieder los

    Im ersten Halbjahr 2020 hat kaum ein Unternehmen einen Börsengang gewagt. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Anleger können sich auf einen heißen IPO-Herbst freuen. (S. 40)



Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Other issues View all issues

Ausgabe 38/21 15.09.2021

Ausgabe 38/21

780 €

Further information

Ausgabe 37/21 08.09.2021

Ausgabe 37/21

780 €

Further information

Ausgabe 36/21 01.09.2021

Ausgabe 36/21

780 €

Further information

Ausgabe 35/21 25.08.2021

Ausgabe 35/21

780 €

Further information