Euro am Sonntag 51-52/23

Erscheinungsdatum
Euro am Sonntag 51-52/23

Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Aktien, Zinsen, Gold – so wird 2024

Die Prognosen großer deutscher Banken, Vermögensverwalter und Fondsgesellschaften fürs kommende Jahr sind durchwegs optimistisch. Die Kurse sollen auf breiter Front und über nahezu alle Anlageklassen hinweg steigen. Trotz Kriegen und Krisen.

Ab der Mitte des Jahres dürfte allerdings ein Unsicherheitsfaktor die Börsen bewegen – die mögliche Rückkehr von Donald Trump als US-Präsident. Ob die an den Märkten positiv aufgenommen würde, das steht noch in den Sternen. Die detaillierten Prognosen und die Annahmen der Banker lesen Sie ab Seite 24.

Weitere Themen im Heft:

  • Ende eines teuren Abenteuers

    Mehr als ein Jahr nach der Ankündigung muss das Softwareunternehmen seine Pläne, den Wettbewerber Figma zu übernehmen, beerdigen. Am Ende waren die Bedenken der Behörden zu groß (S.7)
  • So viel Geld wie noch nie

    Der SPDR S & P 500 ETF ist der größte Indexfonds der Welt. Nun haben die Investoren an einem einzigen Tag so viel neues Kapital angelegt wie noch nie zuvor in der Geschichte (S.8)
  • Bund zieht vorzeitig den Stecker

    Der Bund beendet überraschend seine Förderung für Elektroautos mit sofortiger Wirkung. Dies sorgt für Unsicherheit bei Kunden. Hersteller gehen in die Offensive (S.14)
  • Eine Offerte kommt selten allein

    SQM aus Chile und die australische Milliardärin Gina Rinehart machen jetzt gemeinsame Sache (S.38)
  • Mexiko: Amerikas Alternative zu Asien

    Das Land hat alte Kulturen und schöne Strände zu bieten. Doch neben den Touristen fahren derzeit vor allem Unternehmen auf das mittelamerikanische Land ab: um dort statt in Asien für die USA zu produzieren (S.42)

Weitere Ausgaben

Alle Ausgaben ansehen