DER AKTIONÄR 23/16

Erscheinungsdatum
DER AKTIONÄR 23/16

Preise können je nach Land variieren. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Bestelleingang zu begleichen.

Seiten: 100

André Kostolany ist im September schon 17 Jahre tot. Doch jeder Börsenanfänger kennt wenigstens drei seiner Weisheiten. Die wohl bekannteste: „Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“ Den Spruch zu kennen ist die eine Sache. Ihn zu beherzigen die andere, wichtigere Sache. Leider tun es nur die allerwenigsten Anleger. Viele können Verlustjahre nicht aushalten und wenden sich traumatisiert von der Börse ab. Leider, denn kaufen und liegen lassen funktioniert – was eine Studie von Fidelity eindrucksvoll bewiesen hat.

DER AKTIONÄR analysiert in seiner neuen Ausgabe zehn Aktien, bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass sie in 10, 20, 30 Jahren immer noch eine Macht sind. Ganz nach Kosto: Kaufen, liegen lassen, reich werden!

Weitere Themen im Heft:

  • Optimales Umfeld

    Dieser unabhängige IT-Dienstleister wächst rasant und verdient mit der Optimierung von Geschäftsprozessen kräftig Geld. Mit der Aktie des IT-Betriebs können Anleger ihr Depot optimal ergänzen.
  • Megatrend Autonomes Fahren

    Das selbstfahrende Auto kommt vermutlich schneller als gedacht, nicht zuletzt dank der intelligenten Chips von NXP Semiconductors. Die Aktie ist noch relativ günstig zu haben.
  • Neubewertung!

    Neuer CEO macht Dampf – dank Industrie 4.0, Cloud, IT-Security und Big Data befindet sich der NetzwerkRiese jetzt wieder auf der Überholspur.
  • Monsanto-Deal: Fluch oder Segen?

    Es wäre die größte Übernahme eines deutschen Konzerns in der Geschichte. Bayer will den US-Konzern Monsanto übernehmen. DER AKTIONÄR erklärt die Hintergründe.
  • Fußballfieber

    Rechtzeitig zum Start der EM 2016 sollte man diese Aktien im Depot haben.
  • Trading-Special: Jetzt handeln!

    Sein Geld mit Aktienhandel zu verdienen ist ein viel gehegter Traum. Der Einstieg fällt schwer, viele eignen sich nicht für das Trader-Dasein. Worauf kommt es an?

Weitere Ausgaben

Alle Ausgaben ansehen